Das Museum ist in einem der größten erhaltenen romanischen Profanbauten Deutschlands untergebracht und wurde unter Kaiser Friedrich I. „Barbarossa“ erbaut. Schon allein seine imposante Architektur mit dem markanten Staffelgiebel und dem siebenteiligen Fenster an der Südseite, dem großen Saal im ersten Obergeschoss, ausgeschmückt mit wertvollen Wandmalereien, u. a. einem seltenen grünmonochromen Wildmännerbild aus der Frührenaissance, sind einen Besuch wert.

Auf drei Stockwerken finden sich neben Zeugnissen der Vor- und Frühgeschichte auch archäologische Funde aus der Römerzeit, wie beispielsweise Statuen des in Wimpfen gefundenen Götterhimmels. Zudem vermitteln zahlreiche historische Zeugnisse und ein detailliertes Modell der größten staufischen Kaiserpfalz nördlich der Alpen einen eindrucksvollen Einblick in das mittelalterliche Leben.

Öffnungszeiten

  • Ostern bis 2. Wochenende im Oktober
  • Dienstag bis Sonntag 10-12 und 14-16:30 Uhr

Eintrittspreise

  • Erwachsene: 2,50 Euro
  • ermäßigt (Kurgäste, Studenten, Behinderte): 2 Euro
  • Kinder (6-16 Jahre): 1,50 Euro
  • Familie: 5 Euro