750 Jahre Gotik in Wimpfen

Im Jahr 1269, so berichtet der Chronist Burkhard von Hall, wurde mit dem Umbau der altehrwürdigen romanischen Stiftskirche in Wimpfen im Tal als „opus francigenum“ begonnen - der Anfang der Gotik in Wimpfen!

Die sich daraus entwickelnde Kirche mit ihrem herrlichen, figurenreichen, von Straßburg beeinflussten Südportal zählt heute zu den wichtigsten sakralen Bauwerken Baden-Württembergs, beeinflusste schon in der Romantik zahlreiche Maler und Dichter und ist bis heute weitgehend unverändert geblieben. 

Der 750-jährigen Wiederkehr des Baubeginns gedachten die Stadt Bad Wimpfen und der Historische Verein „Alt Wimpfen“ e. V. in Zusammenarbeit mit den Maltesern, dem Hessischen Landesmuseum in Darmstadt, dem Landesmuseum Württemberg in Stuttgart und dem Bistum Mainz in einer Ausstellung und einem Symposium, an dem bedeutende Kunsthistoriker aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz teilnahmen.

Dieser lesenswerte Band umfasst die überarbeiteten und mit zahlreichen Abbildungen versehenen Symposiumsbeiträge und darüber hinaus zwei weitere Aufsätze, die nicht nur einen facettenreichen Blick auf den aktuellen Stand der Forschung werfen, sondern darüber hinaus auch neue Erkenntnisse rund um die Gotik aufzeigen.

Gotik Cover klein216 Seiten
210 x 297 mm
ISBN 978-3-9823276-0-0
32 Euro